Sonntag, 12. Oktober 2014

[Aktion] 100% Lesen- Lesewoche für Daheimgebliebene- Tag 5

Für alle Blogger, die leider nicht zur Frankfurter Buchmesse fahren können, veranstalten Skyline von Skyline Of Books und Traumlilie von Die Traumwelt der Bücher eine Lesewoche für Daheimgebliebene in denen wir uns bemitleiden können, viel lesen und Aufgaben lösen werden!


 Wenn ihr noch mitmachen wollt, findet HIER alles Wissenswertes!


Tag 5- 12.10.2014
16:52

Leider ist heute schon der letzte Tag der Lesewoche. Mir hat das Ganze wirklich sehr viel spaß gemacht. Es waren tolle Aufgaben und Fragen dabei- besonders die Antworten der anderen Teilnehmern zu lesen war richtig klasse. Einige waren dabei sehr kreativ!
Ich lese noch an Die Überlebenden (Seite 298)- meine Begeisterung ist ungebrochen. Das Buch wird definitv eines meiner Jahreshighlights werden. Den zweiten Band habe ich gleich mal vorbestellt. Darauf freue ich mich schon, muss aber noch bis Mitte Februar warten.

Die heutige Aufgabe:

Was wäre, wenn du dich plötzlich in deinem Buch wiederfinden würdest …
- Wie würdest du reagieren/dich verhalten?
- Mit wem würdest du durch die Geschichte streifen? Würdest du dem Protagonisten beistehen? Wärst du auf der Seite des Antagonisten? Oder würdest du dich lieber bei den Nebencharakteren aufhalten?
- Wärst du in Gefahr?
- Würdest du in eine peinliche Situation reinplatzen?
- Wie würdest du handeln bzw. dich verhalten?
- Würdest du dich verlieben und wenn ja, in wen?
- Würdest du dich wohlfühlen in der Welt?

Ich würde irgendwo in West Virginia. Die USA wurde von einem Virus heimgesucht, an denen die meisten Kinder gestorben sind. Diejenigen die das überlebt haben, haben übernatürliche Kräfte entwickelt- eine Bedrohung für die Regierung und daher haben sie diese Kinder eingesperrt. In Virginia würde ich auf Ruby und ihre Begleiter (Liam,Chubs und Zu) treffen. Diesen Überlebenden würde ich auf jeden Fall beistehen und ihnen helfen von ihren Feinden zu entkommen. Ich könnte nicht mit dem Wissen leben, was diesen Kinder angetan wurde. Deshalb wäre ich wohl auch in Gefahr, weil die Regierung alles dafür tut, diese "Freak-Kinder" wieder einzusperren. Das würde mich dennoch nicht davon abhalten diesen Überlebenden zu helfen. Wahrscheinlich hätte ich überhaupt keine Zeit mich zu verlieben, es sei denn wir treffen auf einen attraktiven Helfer ;). In dieser Welt würde ich mich nicht wohl fühlen, weil ich die Vorstellung echt schlimme fände, wenn so mit Kindern umgegangen würde- oder überhaupt mit Menschen.

Zwischenfrage 1 (noch von gestern):

Wie öffnet ihr die Folien von den Büchern? Mit einer Schere? Mit den Händen? Habt ihr spezielle Tipps und Tricks? 
Und wie sehr achtet ihr eigentlich auch die äußere Unversehrtheit eurer Bücher? (Also ist es euch wichtig, dass sie heile sind, keine Dellen, Kratzer, Leserillen etc. haben? Oder achtet ihr da nicht so sehr drauf?)

Meistens versuche ich die Folie (wenn überhaupt eine vorhanden war) mit meinen Fingern zu öffnen. Manchmal artet es dann so wie von Skyline treffend beschrieben aus. Ich achte schon darauf, dass meine Bücher schön sauber bleiben...leider lässt es sich nicht immer vermeiden. Das erinnert mich daran, dass ich schon vor einer Ewigkeit mir so einen Buchbeutel kaufen wollte. Auf Leserillen lasse ich es darauf ankommen. Manchmal schaffe ich es ohne, aber die Welt geht auch nicht unter, wenn welche drinn sind. 

Zwischenfrage 2:

Viele rezensieren ja auch bei Amazon oder lesen Rezensionen bei Amazon. Nun gibt es dort ja die "hilfreich/nicht hilfreich" Funktion. Habt ihr die schon mal genutzt? Wurden eure Rezis schon damit bewertet? Was denkt ihr, geht es dabei fair zu oder wird oft einfach nur nach persönlichen Vorlieben gegangen (sprich jemand bewertet eine Rezi schlecht, weil die Rezi das eigene Lieblingsbuch mit wenigen Sternen bewertet)?

Ich selbst schreibe keine Rezensionen bei Amazon. Ich kann mich aber erinnern, dass ich schon mal auf den hilfreich/nicht hilfreich Button gedrückt habe. Das meistens bei:" Das Buch kam pünktlich bei mir an." Eh ja, tolle Informationen. Glaube aber das viele auf "nicht hilfreich" drücken, wenn ihnen das Buch gefallen hat aber der Verfasser der Rezension kaum gute Worte fand. Meistens überfliege ich die Rezensionen aber nur, manche verraten da nämlich echt zu viel.

Zwischenfrage 3:
  
Wann habt Ihr Bücher für Euch entdeckt? Welches war Euer erstes Buch? Welches Buch hat Euch besonders geprägt und ist Euch noch bis heute gut in Erinnerung? 

Ich lese eigentlich schon immer, also seit ich lesen kann. Meine Mama hat mir davor immer eine Gutenachtgeschichte vorgelesen- meistens Astrid Lindgren. Das sind auch so meine ersten Bücher die ich bekommen habe- und die wohnen immer noch in meinem Bücherregal! Verschlungen habe ich auch die Bücher von Christine Nöstlinger. Am meisten geprägt, wenn man davon überhaupt sprechen kann, haben mich aber die Harry Potter Bücher. Mit denen bin ich groß geworden und es ist die erste Reihe die ich verfolgt habe. Das war auch das erste Mal, dass ich Bücher vorbestellt habe.

 
 

Kommentare:

  1. Hi Chrissi!
    Ja, ich kann dir nur zustimmen, ich bin auch traurig, dass es schon vorbei ist! :) Aber es wird definitiv eine Wiederholung geben! ;)
    hihi, "Die Überlebenden" ist supermegatoll, nicht wahr? ;) Ich hoffe ja auch ganz ganz doll, dass wir vielleicht das Glück haben, dass Band 3 schon im Herbstprogramm nächsten Jahres kommt ;) Aber dafür muss sich Band 1 und dann Band 2 gut verkaufen. Wir müssen also viel Werbung machen ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    das Buch, "Die Überlebenden" klingt ja wirklich gut. Aber in dieser Welt leben, mhm, ich mag Endzeit Welten aber das Kindern sowas geschieht, das find ich grausam. Vor allem wenn sie daraus Fähigkeiten bekommen und man sie deshalb vernichten will. Da kann ich verstehen, dass du dann auch in Gefahr wärst.
    Meine Mam hat mir auch immer vorgelesen, meist auch Märchen - wahrscheinlich ist bis heute Aschenputtel meine absolutes Lieblings Märchen. Allerdings war mein erstes Buch, dass ich gelesen habe ein ganz anders. War damals aus der Fear Street Reihe. Die Bücher, die mich besonders geprägt haben und noch heute in Erinnerung sind, auch bei mir Harry Potter. Sind einfach ein Klassiker.

    Fühl dich gedrückt!
    TraumLilie

    AntwortenLöschen