Samstag, 14. März 2015

[Aktion] Lesewoche für Daheimgebliebene 2.0- Tag 3


Heute ist schon der dritte Tag der Lesewoche. Irgendwie komme ich diesmal aber nicht so oft zum Lesen :(

Heute habe ich mit Mystic City-Schatten der Macht begonnen- gut gestern vorm Schlafengehen habe ich noch den Prolog gelesen aber dann sind mir die Augen zugefallen. Ich bin schon sehr gespannt, wie der dritte und letzte Band der Reihe enden wird.

Aufgabe Nr. 3

Heute dreht sich alles um unterschiedliche Genres! Und darum haben wir uns gedacht, was wäre, wenn eure aktuelle Lektüre auf einmal einen „Genrewechsel“ durchlebt? Wechselt also einfach mal das Genre eures Buches. Was ist das gegensätzlichste Genre, das ihr euch vorstellen könntet und wie sähen die Protagonisten in eben diesem aus? Was würden sie erleben? Wie würden sie sich verhalten? Ihr könnt einen kurzen Text schreiben, in dem ihr die Veränderungen beschreibt oder aber ihr schreibt selber eure aktuelle Lektüre in das neue Genre um und baut es als kleine „Leseprobe“ auf!

Mystic City ist ja eine Dystopie mit Fantasyelementen, daher wäre das gegensätzlichste Genre ein Historischer Roman. Ich stecke daher New York ins 19 Jahrhundert. Die Mystiker werden Zigeuner und leben im Armenviertel.

Meine Leseprobe:
Manhatten im 19. Jahrhundert. Aria hat sich von ihren Eltern und ihrem Leben in der Oberschicht endgültig abgewandt und lebt unter den Zigeuner im Armenvierteln. Die Revolution der Armen, allen voran der Zigeuner ist im vollen Gange. Aria hat sich von ihrer großen Liebe zurück gezogen, da Hunter immer gewaltbereiter wurde. Auch der Rest der Rebellen hat das erkannt und daher ist sie das Gesicht des Aufstandes. Aria kämpft um ein friedliches und gerechtes Zusammenleben zwischen der Ober- und Unterschicht. Kann Sie ihrer Rolle aber gerecht werden? Denn es ist ausgerecht ihr Bruder der verbittert auf der Gegenseite kämpft.

So, würdet ihr den historischen Roman lesen ?

Update-Zwischenfrage:

Der März beschert uns mal sonnige, mal trübe Tage. Wie verhält sich das Wetter bzw. die Jahreszeit eigentlich bei Euch zum Lesen? Lest Ihr in den wärmeren Monaten mehr und in den kälteren weniger? Oder ist es doch ganz anderes und Ihr habt im Sommer regelrecht eine Leseflaute und im Winter könnt Ihr nicht genug Lesestoff haben? 

Also es kommt schon machmal vor, dass das Wetter oder die Jahreszeit sich auf mein Leseverhalten auswirkt. Wenn es warm und sonnig ist, zieht es mich doch eher nach Draußen. Wenn das Wetter schlecht ist, habe ich weniger ein schlechtes Gewissen den ganzen Tag zu Hause zu verbringen und zu lesen. Aber da ich eh meistens immer irgendwo ein Buch mit habe, sind die Leseunterschiede eher gering.

Kommentare:

  1. Hey,
    also ich würde den historischen Roman ganz sicher lesen. Das klingt wirklich absolut interessant, wirklich schöne Leseprobe.
    Bei mir ist was das Leseverhalten und dem Wetter angeht, das sobald es sonniger und wärmer wird ich auch iwie produktiver werde. Ich lese und schreibe dann iwie immer sehr viel mehr als im Winter.

    Viel Spaß noch beim Lesen und Lösen!
    TraumLilie

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    also ich würde den Roman lesen wollen :-) Klingt sehr spannend.

    Die Jahreszeit hat keine Auswirkung auf mein Leseverhalten, lediglich, was ich generell so vorhabe oder auch nicht - das ist aber auf kalt und warm gleichermaßen verteilt :-)

    LG
    Kata

    AntwortenLöschen