Freitag, 4. September 2015

[Blogtour] Sobald du gehst- Tag 6 Liebe und Aufmerksamkeit von Eltern




Heute sind wir schon am sechsten Tag der Blogtour zu "Sobald du gehst" von Nadine Kapp angekommen. Gestern hat euch Jasmin vom Blog Bücherleser etwas über den Umgang mit Untreue berichtet. Ich werde heute der Fage nachgehen, wie wichtig Liebe und Aufmerksamkeit von Eltern für die eigene Entwicklung ist.








Wie wichtig ist Liebe und Aufmerksamkeit von Eltern für die eigene Entwicklung?

Das Streben nach Anerkennung und Liebe spielt in Sobald du gehst eine entscheidende Rolle. Ich finde dieses Thema sehr spannend, denn viele unsere Charaktereigenschaften lassen sich auf unsere Kindheit zurückführen

Bild gemeinfrei von pixabay

Zu den Grundbedürfnissen für die Entwicklung der menschlichen Persönlichkeit zählen u.a. Bedürfnisse nach einfühlendem Verständnis und sozialer Bindung und Bedürfnisse nach seelischer und körperlicher Wertschätzung. Der Grundstein für eine positive Entwicklung wird schon in den ersten Lebensphasen gelegt, daher ist es besonders wichtig, dass Eltern das Selbstwertgefühl des Kindes vor allem durch Liebe und Anerkennung pflegen. Leidet ein Kind unter einem Defizit an Anerkennung und Aufmerksamkeit (sog. emotionale Vernachlässigung), kann dies zu schweren körperlichen und psychischen Krankheiten führen. Viele Erkrankungen haben zum Beispiel psychosomatische Ursachen. Oft kommt es auch zu Persönlichkeitsstörungen, die sich in verschiedenen Verhaltensformen äußern können, z.B. Minderwertigkeitsgefühle, Unfähigkeit jemanden zu lieben oder auch Aggressivität. Nicht ohne Grund gilt der Liebesentzug mit als schlimmste Strafe, die einem Menschen widerfahren kann. Das gilt aber nicht allein für Kinder, sondern auch für Erwachsene, aber Kinder sind dabei besonders empfindsam.

Bei meiner Recherche bin ich auf einen interessanten Artikel über Selbstwertgefühl gestoßen. Bei der Darlegung der möglichen Ursachen für mangelndes Selbstwertgefühl, habe ich Annikas Verhalten in Sobald du gehst wiederentdeckt: "Zukünftig werde ich alles machen, was sie von mir verlangt. Vielleicht fängt sie dann endlich wieder an, mich zu lieben." 
Wenn Kinder das Gefühl haben, aufgrund ihres Verhaltens nicht mehr gemocht zu werden, dann erleben sie die emotionale Ablehnung ihrer Eltern als lebensbedrohlich. Sie nehmen sich die Worte der Eltern besonders zu Herzen und übernehmen deren Regeln als vorbeugende Maßnahme gegen weitere Ablehnung- der „innere Kritiker“ ist geboren. Später im Leben führt diese innere Stimme  dazu, dass eine Person bei Abweichung der Regeln ein schlechtes Gewissen bekommt, denn der innere Kritiker denkt immer noch er müsse das eigene Ich beschützen und von Ablehnung und Liebesentzug bewahren. Eltern sind sich der Bedeutung von Aufmerksamkeit und Liebe gegenüber ihren Kindern bewusst. Damit sie erreichen, dass Kinder das tun was die Eltern wollen machen sie dvon dieser "Macht" bewusst oder unbewusst gebrauch. Kinder lernen daraus, ihren Selbstwert von anderen abhängig zu machen. Um Anerkennung zu erlangen, bemühen sie sich, die Bedürfnisse anderer zu erfüllen und lernen auf diese Weise vor allem das zu tun, was andere von ihnen wollen, jedoch nicht wie sie selbst fühlen. An die Stelle der Selbstbestimmtheit tritt Fremdbestimmtheit und der ständigen Angst um Ablehnung. Handeln diejenige einmal, wie sie möchten, hat diese Person gleich ein schlechtes Gewissen und fühlt sich wie ein „Schwerverbrecher“ auch wenn der Verstand sagt, das es ihr gutes Recht ist auch mal an sich selbst zu denken.

"Wie kann es sein, dass man sich so nach Liebe der eigenen Mutter sehnen muss? Was würde ich dafür geben, dass sie mich auch nur einmal in den Arm nimmt und mir sagt, dass sie stolz auf mich ist. Und wieder bin ich zu schwach."


Quellen:
Merkle, Rolf: Ursachen einer geringen Selbstachtung 
Ludovici, Cornelia: Vernachlässigung- Auswirkung auf die kindliche Entwicklung
www.vornamen.ch: Lob und Anerkennung fördern eine gesunde Entwicklung  


Zur Tour gibt es natürlich auch wieder etwas zu gewinnen!


Eine signierte Printausgabe von "Sobald du gehst"
Sieben Ebook Ausgaben von "Sobald du gehst" im Wunschformat


Wie funktionierts?

Um die signierte Printausgabe zu gewinnen, muss ein Satz zusammengesetzt werden. Dazu ist in jedem Beitrag der Blogtour ein Wort farbig markiert. Den Lösungssatz schickt ihr bitte bis 06.09.2015 23:59 Uhr an nadjabookworm2@gmail.com. Kommentare mit dem Lösungssatz werden nicht gewertet, sondern sofort gelöscht. Nur E-Mails werden gewertet.

Um in den Lostopf für die E-Books zu hüpfen, wird jeder Kommentar gewertet. Pro Tag kann somit ein Los gesammelt werden. Es werden nur Kommentare gewertet, die bis zum 06.09.2015 23:59 Uhr abgegeben wurden.

Hier sind die Teilnahmerichtlinien:

  • Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden (Gewinnerpost) und das Ihre Adresse dem Verlag zwecks Gewinnerversand übermittelt wird
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Versand nach Deutschland - Österreich - Schweiz
  • Für den Postweg wird keine Haftung übernommen
  • Keine Barauszahlung der Gewinne möglich 


Morgen geht es bei Nadja von Bookwormdreamers weiter mit dem Autoreninterview!


Kommentare:

  1. Huhuuuuuu,

    wow, das ist mal ein Blogtag, der einem mitnimmt.
    Ich finde, ohne Liebe und Aufmerksamkeit, lernt das Kind nicht, Liebe zu empfangen und zu geben.
    Außerdem kann so ein Kind in der eigenen Entwicklung weit hinten dran hängen, oder auch aggresiv auf die Menschen, um sich herum werden.
    Ich kann mir gar nicht vorstellen, meinen Kindern nicht genug Aufmerksamkeit zu schenken, oder ihnen nicht zu zeigen, wie sehr ich sie Liebe.

    Lieben Gruß, Yvonne
    yvonne.rauchbach@freenet.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ,

    Sehr interessanter und toller Beitrag die nachdenklich macht. Man kann sich kaum vorstellen was alles emotionale Vernachlässigung kaputt machen.

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  3. Oh man das bringt einen echt zum grübeln. Man merkt auch das es nicht nur körperliche Quälerei sondern auch geistige gibt.
    Lg Ricarda
    rzoellmann90@gmail.com

    AntwortenLöschen