Mittwoch, 27. April 2016

[Rezension] Rockherz von Andie F. Andersson

Rockherz vom Andie F. Andersson
1,99 € (eBook)
324 Seiten
Jugendbuch, Zeitgenössische Literatur, Young Adult



"Der Himmel erstrahlte in einem Meer aus rot- weiß- blauen Sternschnuppen und ich johlte mit den anderen. Bis mein Blick zu Morris wanderte. Er sah nicht nach oben, sondern er sah mich an. Das Feuerwerk spiegelte sich in seinen Augen."





An dieser Stelle möchte ich mich bei Andie F. Andersson bedanken, die mir dieses eBook zur Verfügung gestellt hat!

Klappentext:

Wenn Rockmusik dir Flügel wachsen lässt

Morris rückte näher an mich heran. »Sag es mir«, flüsterte er. Da war sie. Die Situation, die mir die Möglichkeit bot, Morris meine Gefühle zu gestehen. Ihm zu sagen, was ich für Träume hatte. Was mir Angst machte, und was ich mir für uns wünschte. All die tausend Kleinigkeiten, über die ich mehr als einen Song hätte schreiben können, wenn mir dieses Talent in die Wiege gelegt worden wäre. Doch alles, was ich sagte, war: »Ich muss jetzt los.«

Miami, London, München: Das ist die Welt von Almond. Die Siebzehnjährige ist ein Scheidungskind und lebt für die Momente, die sie bei ihrem Vater verbringen darf. Als Manager von Rockbands hat er Almonds Musikstil geprägt und sie träumt heimlich davon, einmal in seine Fußstapfen zu treten. Bei einem ihrer Besuche lernt sie Burnside Close, die neue Band ihres Vaters, kennen und verliebt sich in deren Leadsänger Morris. Mehr denn je ist Almond daraufhin überzeugt, dass Rockmusik ihr Leben ist. Doch ihre Mutter ist davon so gar nicht begeistert. Als dann auch noch ein schwerer Schicksalsschlag Almonds Leben völlig auf den Kopf stellt, weiß sie bald selbst nicht mehr, was sie eigentlich will und begibt sich auf eine lange Reise, um herauszufinden, was ihr wirklich wichtig ist.

Mein Senf dazu:
Die Idee der Geschichte ist nicht wirklich neu: Mädchen verliebt sich in Sänger, dennoch hat mich der Klappentext auf Anhieb angesprochen, da er verspricht, dass es nicht nur um Liebe geht, sondern auch um Musik- meiner zweiten Leidenschaft neben dem Lesen (und schlafen). Dennoch hatte ich bedenken, ob es nicht zu klischeehaft werden könnte. Aber nach einigen Seite konnte ich meine Bedenken über Bord werfen und ich war von der Story gefesselt und sie konnte mich echt überraschen.


Das vorherrschende Thema von Rockherz ist nämlich nicht nur die Liebesbeziehung, sondern vielmehr das Finden zu sich selbst. Diese Fragen stellt sich ja jeder einmal in seinem Leben, wer bin ich und was will ich (wirklich). Auch vor dieser Frage steht Almond, die mir auf Anhieb sehr sympathisch war, da ich ihre Leidenschaft zur Musik teile. Ihre Mutter hat natürlich den perfekten Plan für sie, aber eigentlich möchte Almond etwas ganz anderes. Als sich eine tolle Gelegenheit bietet, stellt Almond ihre Bedürfnisse doch erst einmal hinten an, da sie allen Gerecht werden möchte. Das kann man für dumm halten, aber ich konnte ihr Handeln in gewisser Weise nachvollziehen. Wenn man innerlich zerrissen ist, wählt man oft den vermeintlich einfachsten Weg. Der Leser begleitet Almond quasi auf dem Weg zu sich selbst und kann dabei bis zur letzten Seite mitfiebern, ob sie ihr persönliches Glück finden kann. Dabei werden oft ernste Töne angeschlagen, die mich selbst zum Nachdenken brachten. Diese Handlungsstränge empfand ich auch als sehr authentisch und nicht nur so “dahin geschrieben” um ein bisschen Drama zu machen und die Geschichte künstlich in die Länge zu ziehen. Das stört mich an Young Adult-Romanen nämlich am Meisten. Aber “Rockherz” ist weit davon entfernt, ein klischeehafter Jungend-Liebes-Roman zu sein. Auch die weiteren Charakter waren alle sehr gut herausgearbeitet, tiefgründig und greifbar.


Der Aspekt der Musik fand ich ganz wunderbar. Über die gesamte Geschichte hinweg, entdeckt man und steckt auch die Liebe der Autorin zur Musik. Jedes Kaptitel beginnt zum Beispiel mit einem Zitat aus einem Song, der einem schon auf die richtige Stimmung bringt. Außerdem gibt Rockherz einen guten Blick in die Musikwelt. Wirklich toll für mich als Musikfan.

Meine Bewertung: 4,5/5. Ein Buch das vielmehr verspricht als der Titel verspricht. Überraschend tiefgründig! Für Liebhaber von guten Geschichten und Musik eigentlich ein Muss!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen