Donnerstag, 5. Mai 2016

[Blogtour] Mut zur Freiheit von Yeonmi Park- Tag 4 Südkorea




Willkommen zur Blogtour zu "Mut zur Freiheit" von Yeonmi Park- ein wirklich bewegendes Buch. Gestern konntet ihr bei Desiree einiges über China erfahren. Ich werden euch heute an Tag 4 der Tour das Land Südkorea, in das Yeonmi geflüchtet ist, näher vorstellen. Viel Spaß dabei.









Südkorea

Die wichtigsten Fakten über Südkorea
- Region: Ostasien, südlicher Teil der koreanischen Halbinsel
- Hauptstadt: Seoul
- Größe: 100.284 km²
- rund 52 Mio. Einwohner
- Klima: gemäßigte Klimazone
- offizielle Amts- und Schriftsprache ist die koreanische Sprache
- Staatsform: Demokratie (gemischt präsidial-parlamentarisches Regierungssystem)
- wichtigster Verbündeter: USA


Der offizielle deutsche Staatsname lautet übrigens Republik Korea; umgangssprachlich spricht man jedoch meist von Südkorea.


Im August 1945 erreichte Südkorea die Unabhängigkeit von Japan. Ab 1910 stand die “Provinz” unter Herrschaft des japanischen Kaiserreichs. Nach der Kapitulation Japans 1945  (gleichzeitig auch das Ende des Zweiten Weltkrieges) wurde Korea entlang des 38. Breitengrads von den Siegermächten in zwei Besatzungszonen aufgeteilt. Der südliche Teil wurde von US-amerikanischen Truppen besetzt, der nördliche Teil kam unter Kontrolle der Roten Armee. Am 15. August 1948 kam es zur Staatsgründung der Republik Korea. Die Antwort aus Nordkorea ließ nicht lange auf sich warten und am 9. September 1948 wurde die Demokratischen Volksrepublik Korea gegründet. Beide Staaten sahen sich natürlich als einzige rechtmäßige Regierung von Korea an und kündigten an, dies auch mit Waffengewalt zu verteidigen. Die Beziehung zu Japan blieb nach der Unabhähngigkeit weiter angespannt- zu schlimm waren die Erinnerungen an die Unterdrückung. Viele Südkoreaner lehnten/lehnen alles Japanische ab. Immer wieder wurde eine Annährung gesucht. 2010 entschuldigte sich der japanische Ministerpräsident Naoto Kan offiziell bei Südkorea für die Kolonialherrschaft von 1910 bis 1945 seines Landes.

Yoenmi Park ist mit ihrer Mutter aus Nordkorea über China nach Südkorea geflüchtet (bis Ende 2015 siedelten übrigens etwa 29.000 Menschen aus Nordkorea nach Südkorea aus). Daher möchte ich euch die Beziehung zwischen Nordkorea und Südkorea näher vorstellen, denn das prägt bis heute die Politik von Südkorea im Innern wie nach Außen. 

 "Als ich aus dem Flugzeug stieg, betrat ich einen anderen Planeten." 
(Mut zur Freiheit, S. 244)

Der Koreakrieg

Den “Höhepunkt” bei der Auseinandersetzung zwischen Süd- und Nordkorea bildet der Koreakrieg. Am 25. Juni 1950 überschritt die Nordkoreanische Volksarmee die Grenze am 38. Breitengrad und leitete damit den Koreakrieg ein. Aufgrund der schlechten Ausstattung der südkoreanischen Armee und den wenigen amerikanischen Truppen, fiel die Hauptstadt Seoul bereits nach drei Tagen. Kurz danach kontrollierten die Nordkoreaner bereits fast die gesamte Koreanische Halbinsel. Nur ein kleiner Teil blieb den Südkoreaner, von dem sie ihren Gegenfeldzug mit Hilfe von UN-Truppen starteten. Am 30. September gelang es den Truppen Südkoreas den 38. Breitengrad zu überschreiten und die Nordkoreander zurück zu drängen. Da die Truppen sich auch China weiter näherten und China ein vereinigtes Korea unter US-amerikanischem Einfluss nicht dulden, mischte sich auch eine chinesische Freiwilligenarmee in diesen Krieg ein. Die UN-Truppen wurden schließlich bis südlich des 38. Breitengrades zurückgedrängt, wo die Front erstarrte.
Der Waffenstillstand wurde erst am 27. Juli 1953 unterzeichnet, aber nur von der UNO, Nordkorea und China. Der Präsident Südkoreas, weigerte sich, den Vertrag zu unterzeichnen. Es wurde eine demilitarisierte Zone entlang des 38. Breitengrades entrichtet, die auch heute noch die Grenze zwischen den beiden koreanischen Staaten bildet. Ein Friedensvertrag wurde übrigens bis heute nicht unterzeichnet.



Die Folgen des Koreakriegs waren dramatisch. Die Beziehung zwischen den beiden Staaten war fortan mit viel Misstrauen verbunden. Zu groß ist die Angst vor einer erneuten Invasion- diese Angst dauert weiterhin an. 

Die Beziehung und die Annäherung an Nordkorea...
...war/ ist schwierig. Eine mögliche Wiedervereinigung ist und bleibt ein heikles Thema. Beide Staaten sind praktisch vollständig voneinander isoliert. 

"Wie Zehntausend anderer Nordkoreaner kam ich nach meiner Flucht nach Südkorea, wo wir als Staatsbürger anerkannt werden, so als hätte eine unüberwiedbare Grenze und ein fast siebzig Jahrer alter Konflikt mit all seinen Spannungen und niemals getrennt. Die Menschen im Norden und Süden haben dieselben ethnischen Wurzeln, und wir sprechen dieselbe Sprache [...]."
(Mut zur Freiheit, S. 17)


1991- 38 Jahre nach dem Waffenstillstand beim Koreakrieg- schlossen Nord- und Südkorea einen Nichtangriffspakt. 1997 verfolgten die Südkoreanische Politik mit der sog.  Sonnenscheinpolitik (dafür gab es sogar den Friedensnobelpreis) die Aussöhnung mit Nordkorea. Es wurden zum Beispiel ein gemeinsames Industriegebiet gegründet. Höhepunkt dieser Politik war aber ein Treffen zwischen dem Präsidenten Südkoreas Kim Dae-jungs mit dem nordkoreanischen Führer Kim Jong-il in Pjöngjang im Juni 2000- wofür, was später herauskam, aber Südkorea eine hohe Geldsummer bezahlen musste, damit das Treffen stattfinden konnte. Nachfolgende Präsidenten führten diese Aussöhnungspolitik gegenüber Nordkorea fort. Immer wieder wurde bekundet, dass Verhandlungen bzgl. eines Friedensvertrages aufgenommen werden sollten, denn offiziell (und immernoch) befinden sich beide Staaten im Kriegszustand. Das Verhältnis kühlte sich aber Mitte der 2000er wieder aufgrund verschiedener Schuldzuweisungen, Drohungen und Provokationen beider Seiten ab. Im Frühjahr 2013 erreichten die Beziehungen beider Länder durch die Nordkorea-Krise 2013 einen erneuten Tiefpunkt. Nordkorea führte nukleare Test durch (und auch Anfang 2016). Dies führte zu verschärften Sanktionen der UNO. Daraufhin wurde durch Nordkorea das Waffenstillstandabkommen von 1953 gekündigt, was in gegenseitigen Provokationen der beiden Staaten gipfelte. USA und China versuchten beider Seiten zu mäßigen, was zunächst auch gelang und es kam wieder zur “Entspannung”. Aber wie erwähnt bleibt das Verhältnis weiterhin gestört. Zum Beispiel gab es kürzlich im März dieses Jahres erneute Provokationen und Drohungen Nordkoreas- als Reaktion auf ein Militärmanöver der Vereinigten Staaten mit Südkorea. 


Denkmal, Teilung Koreas


"Komm irgendwann an mein Grab und erzähl mir, dass der Norden und der Süden wieder vereint sind."
 (Mut zur Freiheit, S. 76)


Quellen: 
wikipedia.de : Südkorea, Koreakrieg, Nordkorea-Kriese
FAZ


 Zur Blogtour gibt es auch ein Gewinnspiel. Um daran teilzunehmen, müsste ihr in den Kommentaren einfach folgende Frage beantworten: Haltet ihr eine Versöhnung zwischen Südkorea und Nordkorea für realistisch?

Ich weiß es ist wirklich eine schwierige Frage, aber ich bin auf eure Meinung gespannt.

Zu gewinnen gibt es:


Teilnahmebedingungen 
 Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 08.05.2016 um 23:59 Uhr.

Morgen geht es bei Hannie mit dem Vergleich amerikanische und asiatischer Tradition weiter. 


Hier noch einmal der Tourfahrplan:

02.05.2016 - Mut zur Freiheit - Yeonmi Park bei Nadja
03.05.2016 - Nordkorea bei Sarah P.
04.05.2016 - Volksrepublik China bei Desiree H.
05.05.2016 - Südkorea bei mir
06.05.2016 - Vergleich amerikanischer und asiatischer Traditionen bei Hannie B
07.05.2016 - Menschenrechte und ihre Aktivisten bei Barbara H.
08.05.2016 - Wie Extremsituationen ein Leben verändern und prägen bei Sarah F.
09.05.2016 - Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

Kommentare:

  1. Hallo =)

    Wie es scheint haben die beiden Länder nicht einmal Interesse daran, sich auszusöhnen. Wenn sie sich beide bemühen würden, gäbe es aber natürlich eine Chance dazu, die gibt es nämlich immer.

    Liebe Grüße
    (shanklin@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)
    Danke für deinen tollen Beitrag.
    Die Lände interessiern sich ja nicht mal dafür, sich zu versöhnen und Frieden zu schließen. Also wirklich :(
    Liebe Grüße Shuting :)

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    danke für den spannenden Überblick über den Konflikt zwischen beiden Ländern.
    Die Frage ist tatsächlich nicht einfach und ich bin unsicher, was ich antworten soll. Im Grunde bin ich so naiv und glaube, dass jeder Kriegszustand überwunden werden kann. Nicht immer von heute auf morgen, aber ich glaube, dass es grundsätzlich möglich ist. Auch in diesem Fall ist es - hoffentlich - möglich. Ich würde es mir sehr wünschen. Allerdings halt ich es nicht für realistisch unter Kim Jong-un eine Einigkeit herzustellen, wenn man bedenkt das er munter Atomwaffentests durchführt und eine Reihe Drohungen gegen verschiedenste Länder ausspricht.

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen.
    Ich denke schon, dass es da einen Unterschied zwischen den beiden Ländern gibt. Nur muss man natürlich sollte man immer sehen, dass es beiden nicht möglich ist, Frieden zu schliessen, obwohl beide Länder ja eigentlich mal ein Land waren.
    Ich denke aber, die Chance, die es auf eine Widervereinigung gibt, wäre dann recht gering.
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich hoffe natürlich dass das möglich ist, ich denke aber, dass aufgrund der ganzen Umstände eine Versöhnung sehr schwierig und vor allem langwierig sein wird... leider.

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Hallo :)

    Ehrlich gesagt halte ich es für ziemlich unrealistisch, daß die beiden Länder sich versöhnen. Ich glaube jeder ist so festgefahren in seiner Meinung und niemand hat wirklich ein Interesse daran, an der jetzigen Situation etwas zu ändern :/

    LG Susan (suetimeless@gmail.com )

    AntwortenLöschen
  7. Hallo :)

    Ehrlich gesagt halte ich es für ziemlich unrealistisch, daß die beiden Länder sich versöhnen. Ich glaube jeder ist so festgefahren in seiner Meinung und niemand hat wirklich ein Interesse daran, an der jetzigen Situation etwas zu ändern :/

    LG Susan (suetimeless@gmail.com )

    AntwortenLöschen