Sonntag, 23. April 2017

[Beendet] Legend- Trilogie von Marie Lu


Es ist immer wieder ein gutes Gefühl, eine Reihe abschließen zu können. Dass heißt aber auch, das man sich von liebgewonnen Charaktere "verabschieden" muss. Heute möchte ich euch die Tilogie "Legend" von Marie Lu kurz vorstellen.

"Jeder Tag bedeutet vierundzwanzig neue Stunden. Jeder Tag bedeutet, dass alles möglich ist. Man lebt den Moment oder man stirbt darin, aber man lebt sein Leben einen Tag nach dem anderen."
In der Dystopie Legend verfolgen wir den Alltag von Day und June, deren Leben nicht unterschiedlicher sein kann. June ist privilegiert und treu ergeben gegenüber der Republik. Day muss dagegen täglich um sein Überleben und das seiner Familie kämpfen und er ist zudem der meistgesuchte Verbrecher der Republik. Das Schicksal führt sie im Verlauf der Geschichte zusammen und aus der Begegnung entspringt eine wunderbare und starke Liebe. Die Beziehung der beiden ist in allen Teilen der Geschichte immer auf eine harte Probe gestellt. Dachte ich mir: "Jetzt endlich können sie glücklich werden", kommt ein Hindernis dazwischen. Das hat mich zum Teil echt verzweifel lassen, weil ich diesem Paar einfach nur das Beste gewünscht habe. Neben der Beziehung spielt natürlich das Regime eine bedeutende Rolle, die das Volk, sofern es nicht dem Militär und der Oberschicht angehört, unterdrückt. Die Republik muss sowohl gegen Feinde von Außen und Innen ankämpfen und das mit harten Hand - das Volk leidet darunter sehr. Beide Protagonisten werden im Verlauf der Geschichte zum Spielball des Regims. Day und June wollen dabei nur eins: Gerechtigkeit. Bei diesem Unterfangen müssen sie sich immer wieder fragen, wer ist Feind und wer Freund.

Dies macht die ganze Geschichte sehr spannend. Die Trilogie ist zudem sehr temporeich geschrieben und der Leser fliegt eigentlich nur so durch die Seiten. Die Kapitel wechseln immer zwischen der Sicht von June und Day ab. So lernt der Leser die beiden Hauptcharaktere sehr gut kennen und kann deren Handlungen und Gedanken bestens nachvollziehen. Die Geschichte hat immer mal wieder sehr hoffnungsvolle Momente aber auch machmal recht brutale Szenen. Zu keiner Zeit kann sich der Leser sicher sein, dass alles gut werden wird.

Alle Bände der Reihe konnten mich überzeugen, was bei Trilogien nicht immer der Fall ist. Meistens ist der zweite Band eher langatmig und so ein typischer Zwischenband, aber davon kann hier keine Rede sein. Mir hat der zweite Band sogar am besten von allen gefallen:

1. Legend- Fallender Himmel 4/5 Sterne
2. Legend- Schwelender Sturm 5/5 Sterne
3. Legend- Berstende Sterne 4/5 Sterne

Wer eine sehr gut Dytopie lesen möchte, sollte nach der Legend-Trilogie greifen!

Kommentare:

  1. Hallo.

    Ich habe die Trilogie letztes Jahr beendet und war hin und weg. Eine der besten Dystopien die ich bisher gelesen habe =) Bin auf weitere Werke der Autorin gespannt.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir auch so. Bei den vielen Dsytopien wirklich einer mit der Besten. Young Elites steht weit oben auf meiner Wunschliste.

      Viele Grüße

      Löschen