Dienstag, 12. Juni 2018

[Rezension] Nur drei Worte von Becky Albertalli




Klappentext:
Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände – und plötzlich steht Simons Leben Kopf.

Quelle: CARLSEN Verlag

Mein Senf dazu:
Ich bin auf das Buch durch den Trailer von "Love, Simon" aufmerksam geworden. Die Story hat mich sofort angesprochen und Lust darauf gemacht, zunächst nach dem Buch zu greifen. Ich tauchte superschnell in die Geschichte und Simons Gefühlswelt ab. Becky Albertalli hat einen sehr sehr flüßigen Schreibstil, sodass ich durch das Buch nur so geflogen bin. Aber auch die Neugier, wer sich hinter Blue steckt, förderte das Lesen. Ich hatte diesbezüglich die ganze Zeit so meine Vermutungen, aber ich wurde am Ende überrascht. Meiner Meinung nach, ist die Geschichte also nicht vorhersehbar- naja bis auf das Happy End. Aber ich hielt ja auch kein Drama in den Händen.

Simon ist mir sofort ans Herz gewachsen. Das lag wahrscheinlich an seiner leidenschaftlichen Liebe zu Harry Potter, die ich teile! Er ist ein sehr warmherziger, humorvoller, loyaler und sympahtischer Mensch. Seine Gedanken und Handlungen konnte ich immer gut nachvollziehen und habe mich auch immer mal wieder selbst darin entdeckt. Die ganze Story wurde sehr glaubwürdig umgesetzt. Ich hatte nie das Gefühl, dass extra viel Drama gemacht wurde, um die Geschichte interessanter zu gestalten. Auch die Nebencharaktere wurden sehr gut ausgearbeitet. Da gab es seine tolle Familie und seine wunderbaren Freunde. Alle boten gute Unterhaltung und belebten die Geschichte.

Das Buch ist definitiv ein Feel-Good-Buch. Ich denke gern an Simon und seine Geschichte und ich habe dann gleich dieses "Hach, war das ein schönes Buch"- Gefühl. Vielleicht kennt ihr das Gefühl ja. Zudem geht es in dem Buch um viel mehr als nur um Simons Homosexualität und sein Coming Out. Auch spielt Familie und Freundschaft eine große Rolle.

Einziges Makel war, dass das Ende für mich zu schnell kam oder das Buch generell zu kurz? Ich kann es nicht ganz beschreiben, jedenfalls hätte ich noch gern mehr über Simon und Blue gelesen

Meine Bewertung: 4/5 Sterne. Absolute Leseempfehlung! Für jeden der sich beim Lesen glücklich fühlen und mal eine andere Lovestory lesen möchte ohne schüchternes Mädchen und Bad Boy.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich damit einverstanden.